Jesuiten in Mannheim

Derzeit sind in Mannheim und Ludwigshafen folgende Jesuiten tätig:

Friedhelm Hengsbach SJ
1937 in Dortmund geboren, Noviziat 1957-59 in Eringerfeld, Philosoophie 1959-62 in Pullach, Interstiz 1962-64 in Büren, Theologie 1924-68 in Sankt Georgen, Ökonomie 1968-72, Promotion 1972.-76 in Bochum, Lehrtätigkeit im Fach Christliche Gesellschaftsethik 1976-2005 in Sankt Georgen, Leiter des Nell-Breuning Instituts bis 2006, seit Dez. 2008 im Heinrich Pesch Haus, Ludwigshafen

Andreas Leblang SJ
geboren 1962 und aufgewachsen im Saarland, Jesuit seit 1985, Priesterweihe 1993; Hochschulpfarrer in Hannover 1995-2001, 2002-2012 in Hamburg: Leiter der Katholischen Glaubensinformation, Seelsorger der englischsprachigen und der französischsprachigen Katholiken; seit Oktober 2012 in der Offenen Tür und der Citypastoral Mannheim.

Hermann Kügler SJ
Geboren 1952 in Berlin, Eintritt in den Jesuitenorden 1972, Priesterweihe 1980. Hermann Kügler SJ, geb. 1952, ist Pastoralpsychologe. Von 1998 - 2004 hat er die "Katholische Glaubensinformation" in Berlin geleitet und von 2006 bis 2016 die "Orientierung" in Leipzig. Seit 1. September 2016 ist er Leiter der Beratungsstelle "Offene Tür" in Mannheim.

Hans-Joachim Martin SJ
geb. 23.03.1945, aufgewachsen in Karlsruhe Nach Abitur und Zwischenstudien in Heidelberg, Eintritt in den Jesuitenorden. Studium der Philosophie, Theologie und Psychologie in München, Frankfurt und Innsbruck. 1977 bis 1987 Direktor des Kollegs St. Blasien im Hochschwarzwald, 1987 bis 2003 Leiter des Bildungszentrums Heinrich Pesch Haus in Ludwigshafen am Rhein, seit 2003 Pfarradministrator in St. Sebastian und Liebfrauen und Leiter der Seelsorgeeinheit Mannheim-City mit den Pfarreien Liebfrauen, St. Ignatius und Franz Xaver (Jesuitenkirche) und St. Sebastian (bis 31.08.2012). Mitarbeit in der Notfallseelsorge Stadtkreis Mannheim seit 01.10.05 Pfarrer (zusammen mit Herrn Dekan Karl Jung) der neuen Pfarrei St. Sebastian und seit 12.05.09 Polizeipfarrer (ehrenamtlich) beim Polizeipräsidium Mannheim

P. Franz Meures SJ
wurde 1951 in der Eifel geboren und ist 1970 in den Jesuitenorden eingetreten. 1979 wurde er in Frankfurt zum Priester geweiht. Er war von 1989 bis 1998 Novizenmeister udn danach bis 2004 Provinzial der Norddeutschen Provinz. Von 2005 bis 2011 leitete er das Collegium Germanicum et Hungaricum in Rom,  seitdem ist er Referent für Aus- u. Fortbildung bei der Deutschen Ordensobern-Konferenz. ("Ruach")

P. Franz Schall SJ

Gangolf Schüssler SJ
geboren 1962 in Kleinostheim, Jesuit seit 1985, Priesterweihe 1994, Philosophiestudium in München an der Hochschule der Jesuiten, Theologie- und Ökonomiestudium in England, sieben Jahre Studentenpfarrer in München, zwei Jahre Referent an der Katholischen Sozialakademie in Wien, ein Jahr Leiter einer Pfarreiengemeinschaft, seit Oktober 2009 Referent am Heinrich Pesch Haus in Ludwigshafen

Johann Spermann SJ
Pater Johann Spermann SJ stammt aus Oberbayern. Er studierte Theologie und Philosophie in Passau, München und Frankfurt und anschließend Psychologie in Würzburg. Dort leitete er ab 2001 die Katholische Hochschulgemeinde, war zuvor dort Referent gewesen und Redakteur der Zeitschrift "Jesuiten" und schloss seine Ordensausbildung in den vergangenen Monaten in Australien ab. Seit September 2009 leitet er das Heinrich Pesch Haus (HPH)

Burghard Weghaus SJ
Priester und Jesuit. Geboren 1937 in Möllen, ist er 1957 in die Gesllschaft Jesu eingetreten. Als Sozialethiker war er u.a. in Japan und Chile tätig. Seit 1999 arbeitete er im Raum Mannheim als KAB-Präses der Region Nordbaden und stellvertretender KAB-Präses der Diözese Freiburg. Heute lebt er in Baden-Baden.

letzte Aktualisierung am 15.08.2018